Honorar

Gesetz­lich-Kran­ken­ver­si­cherte
Da die Anzahl der Kassen­zu­las­sun­gen in Berlin begrenzt ist, rechne ich — bei glei­cher Quali­fi­ka­tion und Fach­kunde, wie die Vertrags­psy­cho­the­ra­peu­ten – im Rahmen einer Privat­pra­xis ab. Die Warte­zei­ten auf einen Thera­pie­platz bei Vertrags­be­hand­lern sind aktu­ell jedoch häufig sehr lang, so gibt es für gesetz­lich Kran­ken­ver­si­cherte die Möglich­keit, sich bei einer erfolg­lo­sen Suche auch an eine Privat­pra­xis zu wenden. Einige gesetz­li­che Kran­ken­kas­sen über­neh­men nach Antrag in begrün­de­ten Fällen die Behand­lungs­kos­ten im soge­nann­ten Kosten­er­stat­tungs­ver­fah­ren nach § 13 Absatz 3 SGB V. Der Versi­cherte muss hier­für nach­wei­sen, dass sonst eine drin­gend notwen­dige Psycho­the­ra­pie nicht recht­zei­tig oder nicht in zumut­ba­rer Entfer­nung möglich gewe­sen wäre.

Der erste Schritt, um einen Thera­pie­platz in meiner Privat­pra­xis finan­ziert zu bekom­men, ist die Kran­ken­kasse zu kontak­tie­ren und sich zu erkun­di­gen wie Sie einen Antrag auf Kosten­er­stat­tung für außer­ver­trag­li­che Psycho­the­ra­pie stel­len können. Dabei soll­ten Sie in Erfah­rung brin­gen, ob Ihre Kran­ken­kasse eine „Notwen­dig­keits­be­schei­ni­gung” für eine außer­ver­trag­li­che psycho­the­ra­peu­ti­sche Behand­lung benö­tigt und welcher Arzt diese ausstel­len kann.

Die Kran­ken­kas­sen verhal­ten sich dem Kosten­er­stat­tungs­ver­fah­ren aufgrund von struk­tu­rel­len Einspa­rungs­grün­den manch­mal ableh­nend gegen­über. AOK, Barmer und DAK sind erfah­rungs­ge­mäß nicht bereit die Kosten zu über­neh­men. Die Bundes­psy­cho­the­ra­peu­ten­kam­mer hat einen ausführ­li­chen Ratge­ber für Pati­en­ten heraus­ge­ge­ben, die nicht lange auf einen Psycho­the­ra­pie­platz warten können.

Privat-Kran­ken­ver­si­cherte und Beihilfeberechtigte
Ihre private Kran­ken­kasse oder Beihilfe erstat­tet im Regel­fall die Kosten der Behand­lung auch in einer Privat­pra­xis in voller Höhe. Es gibt jedoch einzelne Tarife, bei denen die Kosten einer ambu­lan­ten Psycho­the­ra­pie nicht oder nur in begrenz­tem Umfang erstat­tet werden. Bitte klären Sie deshalb bereits vor unse­rem ersten Termin mit Ihrer Kran­ken­kasse oder Beihil­fe­stelle ab, ob Ihr Versi­che­rungs­ver­trag die Kosten­er­stat­tung für eine ambu­lante Psycho­the­ra­pie vorsieht und welche Forma­li­tä­ten zu beach­ten sind.

Privat­zah­ler
Die Kosten einer privat bezahl­ten Psycho­the­ra­pie orien­tie­ren sich an der Gebüh­ren­ord­nung für Psycho­the­ra­peu­ten (GOP).

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.